Review – CoolWallet S

Von | 9. September 2019
CoolWallet S Front

Es ist nun mehr als ein Jahr her, dass ich eine CoolWallet S zugeschickt bekommen habe. Ich habe mir diesmal ein ganzes Jahr Zeit genommen um ein Langzeitreview zu machen. Warum? Die schlechte Nachricht ist, dass meine CoolWallet nach ziemlich genau einem Jahr kaputt gegangen ist. Das Display zeigte nur noch kryptische Symbole an. Die gute Nachricht ist, dass die CoolWallet S dieses Problem wohl nicht mehr hat, denn sie funktioniert nun schon seit über einem Jahr noch einwandfrei. Zudem vermute ich, dass die alte Version hauptsächlich durch die Induktionsladefähigkeit kaputt gegangen ist.

In diesem Review werde ich mich auf die Unterschiede zur CoolWallet beschränken, da bis auf die Unterschiede sonst alles gleich geblieben ist. Wer das Review zur CoolWallet noch nicht gelesen hat möchte ich hiermit eine Exkursion zu dem besagten Review empfehlen.

Keine Induktion mehr!

CoolWallet S Rückseite

Ich kann nicht zu 100% sagen, ob der Defekt meiner alten CoolWallet wirklich an der Induktion lag jedoch liegt dies schon sehr nahe – da der Defekt während dem Laden auftrat. Um ehrlich zu sein bin ich sowieso kein großer Freund von induktivem Laden. Die Verlustleistung ist zu hoch, genau wie die Wärmeentwicklung. Gerade bei Smartphones hat man noch zusätzlich das Problem, das durch induktives Laden die Ladezyklen des Akkus unnötig in die Höhe getrieben werden. Das liegt daran, dass beim normalen Laden über ein Kabel das Gerät in der Regel direkt mit Energie versorgt wird. Während es beim induktiven Laden weiter über den Akku betrieben wird. Jedoch zurück zur CoolWallet S. Die neue Version hat nun zwei Kontakte, über die es in der Ladestation geladen wird.

Ladestation

Die Ladestation selbst wird über Micro-USB angeschlossen und dient lediglich dem Aufladen des Akkus. Zudem ist die Ladestation etwas klapprig. Dies ist aber nicht weiter schlimm, da es nicht mehr wie beim Vorgänger viel Technik beinhaltet.

Gibt es weitere Neuerungen?

Eigentlich war es das mit allen Hardware-Änderungen. Sonst sind mir keine weiteren Änderungen aufgefallen. Der Ladevorgang über die Kontakte dauert etwa zwei Stunden und hält mehrere Wochen. Je nachdem wie aktiv man die Wallet nutzt.

Auch an der App hat sich in Bezug auf Usability leider gar nichts geändert, obwohl ein Redesgin der App wirklich gut stehen würde.

Fazit

Bei der CoolWallet S handelt es sich nach wie vor immer noch um eine sehr coole Wallet. Jedoch bleibt die Wallet, dank der dazugehörigen App, leider weit unter ihrem Potenzial. Ich hoffe CoolBitX überarbeitet irgendwann die App grundlegend. Mit der neuen Version braucht man sich auch keine Gedanken mehr darüber machen, dass sich die Wallet während des Ladens verabschiedet. Daher begrüße ich den Umstieg von Induktion zum Kontaktladen.

Vielen Dank an CoolBitX für die Bereitstellung der Produktprobe.

CoolWallet S

99,00 $
8.5

Usability

8.5/10

Sicherheit

7.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Alltagstauglichkeit

9.5/10

Pros

  • Extrem coole Wallet
  • Einfache Handhabung
  • Wallet für den Alltag
  • Höhere Sicherheit als eine reine App
  • Keine Induktion mehr

Cons

  • Unterstützt keine BIP39 Passphrases
  • Begrenzte Konfigurationsmöglichkeiten
  • App schlecht programmiert

Eine bescheidene Meinung zu “Review – CoolWallet S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich bin damit einverstanden, dass gemäß der Datenschutzbestimmungen meine eingegebenen Daten gespeichert werden.